Belo Monte

Am Xingu-Fluss bei Altamira im brasilianischen Amazonasbecken gelegen, wird z.Zt. am drittgrößten Staudamm der Erde gebaut. Für eine Kapazität von angeblich 11 000 MW soll der Stausee eine Fläche von rund 700 Km² haben, wesentlich größer als der Bodensee mit rund 550 km2. Der Xingu soll auf einer Länge von rund 80 km fast trockengelegt werden.

Menschen werden umgesiedelt und die Lebensgrundlage tausender Menschen wird zerstört. Die Menschenrechte vor allem auch indigener Menschen werden mit Füßen getreten.

Vertreter von POEMA haben schon mehrere Gespräche mit der Sprecherin der Bewegung Xingu Vivo sowie mit Dom Erwin Kräutler geführt, die beide vehemente Gegner des Projektes sind. Im September 2013 übergibt POEMA 500 Solarlampen an die Bewegung Xingu Vivo, die für die vom Staudamm Betroffene bestimmt sind. Der Reinerlös dieser Aktion kommt der Bewegung zugute. Weitere 70 Staudämme sind in Brasilien in der Planung..ohne Rücksicht auf die Folgen für die Natur, für die Menschen und die Tiere.